Das ist Dea

Ich bin Dea. Eine leidenschaftliche Köchin und Bäckerin.

In der Küche fühle ich mich wohl, hier könnte ich stundenlang Zeit verbringen. Schon als Kind habe ich meiner Mama beim Kochen und Backen zugesehen. Ich saß auf der Arbeitsfläche neben ihr und fragte sie Löcher in den Bauch (Was machst du da? Wieso schneidest du das so klein? Warum gibst du das Ei nicht als Ganzes einfach dazu?). Für meine Mama etwas nervig, aber ich habe viel gelernt – danke dafür! Das war bereits der Anfang einer großen Leidenschaft.

Ich bin ziemlich intolerant. Gegenüber Fructose, Sorbit und Histamin.

Oh noch so ein Girlie, das bei diesem Modetrend der Intoleranzen mitmacht. Gratuliere, das braucht die Welt. Glaubt mir, ich könnte sehr gerne darauf verzichten! Es ist nämlich alles andere als lustig. Wenn ich das jemandem erzähle, kommt am Anfang eine gelassene Reaktion (Ja mei, ist ja nicht so tragisch. Isst du halt keine Früchte.). Damit ist es nur leider nicht getan. Fructose ist gefühlt ÜBERALL drin! Nachdem ich meine Situation dann erkläre, kommen endlos viele Fragen und dann meist erstaunt und schockiert: Wow, das möchte ich nicht haben, das ist ja fürchterlich! Danke. Gleich nach der Diagnose, ist es das auch. Aber wenn man sich damit beschäftigt (weil einem ja nichts anderes über bleibt) und seine Ernährung umstellt, ist es gar nicht mehr so schlimm, weil es einem ja dann gesundheitlich viel besser geht. Ich weiß von meinem Glück erst seit 2018, aber ich bin heilfroh zu wissen, warum es mir permanent schlecht ging und vor allem: was ich tun muss, dass es mir besser geht.

Wenn ihr noch mehr über diesen tollen Modetrend der Intoleranzen erfahren wollt, könnt ihr das auf meinem Blog nachlesen. Allerdings sag ich gleich dazu: ich bin keine Ärztin! Mein Wissen ist selbsterlesen und selbstertestet. Nachdem die Ausprägungen auch sehr unterschiedlich sein können, muss ich dazu sagen, dass es bei jedem anderen mit Fructoseintoleranz individuelle Änderungen geben kann.

From Dea with Love

Wenn ich Leidenschaft sage, dann meine ich das auch wirklich so. Es macht mir einfach Spaß und ich bereite Essen mit sehr, sehr viel Liebe zu. Manchmal schwappt die dann auch auf meine Gäste über – sorry not sorry 😉 Nachdem ich ja ein Leben vor meiner „Diagnose“ hatte, gibt es viiiele Rezepte, die leider für mich jetzt nicht mehr selbst zum Verzehr geeignet sind. Trotzdem backe ich aber für mein Leben gerne! Ab und zu mache ich das auch ganz selbstlos mit dem für mich giftigen normalen Zucker. Ihr findet bei mir aber Rezepte für alle. Sie sind immer so beschrieben, dass sie zumindest für Intolerante abgewandelt werden können. Und sie schmecken nicht nur uns Fructosevermeidern, das verspreche ich euch! Also können sowohl wir, als auch Partner oder Freunde die Gerichte unbeschwert, aber mit Genuss essen.

Falls ihr noch Fragen habt, Anregungen beitragen wollt oder mir einfach so einen Kommentar hinterlassen wollt, sehr gerne! Schreibt mir einfach auf Instagram oder per Mail. Ich freue mich über eure Nachrichten!

Eure Dea

Schreib mir!