Kategorie durchsuchen:

Saisonales

Alle Rezepte/ Brot/ Grillen/ Saisonales/ Snack

Dinkel Zupfbrot mit Kräutern

Sommerzeit ist Grillzeit!

Sommer, Sonne, Sonnenschein und natürlich Grillen! Wer liebt es nicht? Und zum Grillen braucht man natürlich ein leckeres Brot. Nachdem es nicht immer ein Kräuterbaguette sein muss gibt es diesmal etwas ganz Besonderes: ein frisches Dinkel Zupfbrot mit Kräutern! Man stellt es auf den Tisch und jeder zupft sich ein Stückchen davon runter – sharing is caring 😉

Simpel und Dealicious

Man muss kein Meisterbäcker sein, um dieses leckere Zupfbrot backen zu können, es bracht nur etwas Vorlaufzeit wegen des Germteigs. Die Ausführung ist aber denkbar einfach: alles zusammen mischen, warten, ausrollen, bestreichen, auseinanderschneiden und die einzelnen Teile aneinander kleben. Bei der Auswahl der Kräuter sind euch keine Grenzen gesetzt! Dann Stück für Stück runter zupfen und genießen… Aber bitte nicht drum streiten, es ist genug für alle da 😉 Ihr werdet dann übrigens kein Fertigkräuterbaguette mehr zum Grillen wollen. Ich hab euch gewarnt!

Lasst euch das leckere Zupfbrot schmecken,

eure Dea

Dinkel Zupfbrot mit Kräutern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Ingredients

  • Brot
  • 520g Dinkelmehl
  • 2EL Olivenöl
  • 10g Salz
  • 5g frischer Germ
  • 1TL Getreidezucker
  • 300g lauwarmes Wasser
  • "Fülle"
  • 50g Butter, zimmerwarm
  • Kräuter eurer Wahl, gehackt
  • Salz, Pfeffer, Chili

Instructions

1

Alle Zutaten für das Brot mischen und verkneten, bis ein homogener Teig entstanden ist. Zugedeckt etwa eine Stunde gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. (Oder mit kaltem Wasser anmischen und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

2

Die zimmerwarme Butter mit Salz, Pfeffer und für die feurigen unter euch ein bisschen Chili mischen.

3

Backofen auf 220°C Heißluft mit Dampf aufheizen (ich stelle dafür ein Gefäß mit Wasser in den Ofen).

4

Den Teig zu einem Quadrat mit etwa 35x35cm und 1cm Höhe ausrollen und die Butterdarauf verstreichen, danach die Kräuter (in diesem Fall war es bei mir Basilikum, Oregano und Petersilie) darüber streuen. Anschließend in 16 Teile schneiden.

5

In eine kleine Tortenform (ca. 20 cm) mit Backpapier auslegen und das Zupfbrot formen: Ein Quadrat zusammenfalten und immer wieder außen rum mehr dazu geben, sodass es eine schöne "Blume" ergibt.

6

Für etwa 25 Minuten backen bis es schön goldig ist.

Aufstrich backen Brot Brötchen Buchweizen Buskuit Dessert Dinkelmehl einfach zubereitet Fructose fructosearm fructosefei fructosefre fructosefrei Fructoseintoleranz Fructosemalabsorption Frühstück Germteig Grillen Hauptspeise italienisch Kekse Laktose Muttertag Mürbteig Nachspeise Picknick Rhabarber Rührteig schnell Snack sorbit Spargel Süßes Tarte Tartelette Vanille vegetarisch Vorspeise Weckerl Weihnachten Weihnachtskekse Zitrone

Allgemein/ Nachspeise/ Saisonales/ Snack

Nervenkekse nach Hildegard von Bingen

Kekse gegen den Weihnachtsstress

Die energiereichen Nervenkekse nach Hildegard von Bingen sind eigentlich ein „Jahreskeks“ – ich mag sie immer, also nicht nur zu Weihnachten. Nachdem aber besonders vor Weihnachten oft mal die Nerven blank liegen (Mir fehlen noch die letzten Geschenke! Was soll ich an Weihnachten nur kochen? Puh der Chef nervt auch noch, ich kann ja nicht zaubern… Wer kennt das nicht?), sind sie besonders in dieser Zeit ein guttuendes Häppchen, das alles ein bisschen besser macht. Den Stress hat man trotzdem, nur hält man ihn mit einem leckeren Keks im Bauch besser aus 😉

Super leicht gemacht

Das Rezept ist wirklich ganz einfach. Ihr braucht dafür nur 4 Grundzutaten: Dinkelmehl, Butter, fructosefreien Zucker und ein Keksgewürz. Wer mag auch noch ein bisschen Vanillezucker dazu geben (ich nehm den von Frunix). Ich habe dieses Gewürz genommen, und die Kekse somit original „hildegardig“ gemacht 😉 Wenn ihr die Kekse noch veganisieren wollt, dann nehmt einfach Margarine statt Butter. Eier sind da nicht drin, also braucht ihr dafür keinen Ersatz.

Ich wünsch euch eine schöne Zeit mit euren Liebsten und viel Spaß beim Nachbacken,

Eure Dea

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Prep Time: 10 Minuten + 1 Stunde kühlen Cooking Time: 10 Minuten

Ingredients

  • 180 g Dinkelmehl
  • 120 g Butter
  • 50 g Maiszucker von Frunix
  • 2,5 TL Gewürz
  • 0,5 TL Vanillezucker von Frunix

Instructions

1

Alle Zutaten zu einem Mürbteig vermischen, bis eine homogene Masse entstanden ist.

2

Mindestens 1 Stunde, am besten über Nacht, den Teig in den Kühlschrank stellen.

3

Den Backofen auf 180°C Heißluft aufheizen.

4

Teig ausrollen und Kekse ausstechen.

5

Für ca. 10 Minuten backen. Am Backpapier auskühlen lassen und erst dann runter nehmen.

6

Nach Belieben verzieren und dann ganz entspannt genießen 😉

Aufstrich backen Brot Brötchen Buchweizen Buskuit Dessert Dinkelmehl einfach zubereitet Fructose fructosearm fructosefei fructosefre fructosefrei Fructoseintoleranz Fructosemalabsorption Frühstück Germteig Grillen Hauptspeise italienisch Kekse Laktose Muttertag Mürbteig Nachspeise Picknick Rhabarber Rührteig schnell Snack sorbit Spargel Süßes Tarte Tartelette Vanille vegetarisch Vorspeise Weckerl Weihnachten Weihnachtskekse Zitrone

Alle Rezepte/ Nachspeise/ Saisonales

Schneller Rhabarberkuchen

Die Geschichte von der Rhabarber-Barbara-Bar-Bier-Barbaren

Wäre ich keine Dea sondern eine Barbara, wäre ich wahrscheinlich bald bekannt als Rhabarber-Barbara, weil ich ihn so lieben gelernt habe! Hätte ich dann den Mut dazu, eine Bar zu eröffnen, müsste ich sie ganz klar Rhabarber-Barbara-Bar nennen. In einer Bar gibt es natürlich immer etwas zu trinken und mein eigenes Bier würde ich dann Rhabarber-Barbara-Bar-Bier nennen. Die Leute, die dann von diesem Bier betrunken werden, werden dann zu Rhabarber-Barbara-Bar-Bier-Barbaren. Gut, dass ich Dea heiße 😉

Bitte mit Vorsicht genießen!

Rhabarber enthält prinzipiell Fructose. Allerdings ist die Menge wirklich sehr gering und das Verhältnis zwischen Glucose und Fructose liegt bei knapp über 1 – also verhältnismäßig gut. Beim Kuchen kommt nochmal Glucose dazu, was sich zusätzlich positiv auswirkt. Es kommt aber natürlich immer individuell drauf an, ob man ihn verträgt oder nicht. Am besten probiert ihr ihn selbst mal aus. Ich vertrage ihn (natürlich in Maßen) zum Glück sehr gut.

Es gibt aber noch einen zweiten Grund zur Vorsicht: in diesem Gemüse ist Oxalsäure enthalten. Diese Säure löst im Körper Vergiftungserscheinungen aus, wenn man sie in Unmengen zuführt – damit meine ich wirklich große Mengen von 1 Kilogramm ungeschältem und ungekochtem Rhabarber. Das solltet ihr aber wenn ihr Probleme mit Fructose habt, ohnehin nicht machen. Am besten schält ihr den Rhabarber (in der Schale ist „besonders viel“ Oxalsäure enthalten) und kocht ihn. Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Schneller gehts nicht

Das ist eines der herrlich schnellen Rezepte, wo man normalerweise (außer vielleicht Rhabarber) alles daheim hat. Es ist super unkompliziert und ratzfatz zusammen gemischt – in unter 10 Minuten ist der Kuchen locker im Ofen. Also optimal wenn sich spontan jemand ankündigt und nicht mehr viel Zeit bleibt 😉

Ich schicke euch Rhabarber-Barbara-Bar-Bier-Barbaren-Bussis und wünsch euch ein gutes Gelingen,

Eure Dea

Schneller Rhabarberkuchen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Prep Time: 40 Minuten

Ingredients

  • 3 Stangen Rhabarber
  • 120g Butter
  • 100g Getreidezucker
  • 1EL Vanillezucker von Frunix oder Mark einer halben Vanilleschote
  • 3 Eier
  • 180g Dinkelmehl
  • 1TL Backpulver
  • Bei Bedarf 1TL Kakaopulver

Instructions

1

Den Backofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

2

Den Rhabarber schälen und in ca. 1cm breite Stücke schneiden

3

Eier, Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.

4

Mehl, Kakao und Backpulver darüber sieben und (kurz!) zu einer homogenen Masse vermischen.

5

Die Masse auf ein Blech oder in eine Backform geben (wenn ihr kein Backpapier verwendet, bitte vorher einfetten und mit Mehl bestäuben) und die Rhabarberstücke gleichmäßig darauf verteilen.

6

Für etwa 25-30 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Notes

Für ein ganzes Backbleck könnt ihr einfach die doppelte Masse nehmen.

Aufstrich backen Brot Brötchen Buchweizen Buskuit Dessert Dinkelmehl einfach zubereitet Fructose fructosearm fructosefei fructosefre fructosefrei Fructoseintoleranz Fructosemalabsorption Frühstück Germteig Grillen Hauptspeise italienisch Kekse Laktose Muttertag Mürbteig Nachspeise Picknick Rhabarber Rührteig schnell Snack sorbit Spargel Süßes Tarte Tartelette Vanille vegetarisch Vorspeise Weckerl Weihnachten Weihnachtskekse Zitrone