Alle Rezepte/ Frühstück/ Nachspeise

Muttertagsherz aus Germteig

Für Mama nur das Beste

Ein Muttertagsgedicht, ein selbst gemaltes Bild – das waren noch Zeiten, damals im Kindergarten. Aber das ist Schnee von gestern, die Erwartungen sind gestiegen. Und wer mich kennt, der weiß, dass ich meinen Liebsten gerne eine Freude mache. Dass ich mir für meine Mama ganz besonders viel Mühe gebe, ist für mich selbstverständlich – aber nicht nur an einem Tag im Jahr.

Ihr kennt vielleicht schon den Spruch Backen ist aus Teig geformte Liebe. Und was könnte besser zum Muttertag passen, als etwas Selbstgemachtes, worin ganz viel Liebe steckt? Aus diesem süßen Muttertagsherz aus Germteig schmeckt man die Liebe ganz besonders raus 😉

Der Trick 17

Der Germteig ist die Grundbasis und schnell hergerichtet – nur braucht er einige Zeit zum Rasten. Ich mache das gerne im Kühlschrank über Nacht. In der Früh nehme ich ihn dann aus dem Kühlschrank und verarbeite ihn ganz normal weiter.

Das Flechten klingt am Anfang ziemlich kompliziert – es ist aber in Wirklichkeit super easy. Mit dem Trick 17 geht es ganz einfach: Ihr macht aus dem gesamten Teig insgesamt 4 Teile, formt diese zu Kugeln bzw. macht dann gleich lange Stränge daraus. Für einen Teil des Herzes nehmt ihr zwei Stränge und legt eines vertikal vor euch und in der Mitte das zweite horizontal darüber – es ergibt sich quasi ein Kreuz. Nehmt dann den oberen Strang und legt ihn über rechts nach unten. Es folgt der untere Strang über links nach oben. Dann nehmt ihr den rechten Strang über unten nach links und – ihr könnt es schon erraten den Linken über oben nach rechts. Und jetzt nochmal von vorne. Das macht ihr so lange, bis ihr am Ende angelangt seid, da versteckt ihr die Enden einfach unter dem geflochtenen Teig. Einmal geht’s noch mit dem zweiten Zopf, inzwischen seid ihr aber schon Flechtprofis. Die beiden geflochtenen Zöpfe legt ihr dann in Herzform auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech, bestreicht sie mit einem verquirlten Ei und lasst das Herz für 10 Minuten ruhen. Bei 170 Grad geht es dann ab in den Ofen und nach einer halben Stunde ist euer süßes Geschenk für Mama fertig.

Dieses Muttertagsherz eignet sich hervorragend als Überraschung am Frühstückstisch – oder zum Kaffee am Nachmittag dazu.

Liebevolle Grüße,

Eure Dea

Muttertagsherz aus Germteig

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Ingredients

  • 620g Dinkelmehl
  • 100g Getreidezucker
  • 100g Butter (Zimmertemperatur)
  • 250g lauwarme Milch
  • 1 Ei (+1 weiteres zum Bestreichen)
  • 1 Würfel frischer Germ
  • 7g Salz

Instructions

1

Alle Zutaten zu einem glatten Teig vermengen, etwa 10 Minuten rühren. Das geht am besten in einer Küchenmaschine mit Knethaken.

2

An einem warmen Ort zugedeckt für ca. 1 Stunde gehen lassen.

3

Masse auf vier Teile aufteilen und zu Kugeln formen. Kugeln zu etwa 50cm langen und 3-3cm dicken Strängen rollen (sie sollten alle ungefähr gleich lang und dick sein).

4

Jetzt gut konzentrieren: Einen Strang vertikal auf die Arbeitsfläche legen, einen zweiten Strang vertikal genau über die Mitte legen, sodass sich ein Kreuz ergibt. Dann den oberen Teil über rechts nach unten legen und den unteren Teil über links nach oben legen. Den rechten Teil über unten nach links bringen und den rechten Teil über oben nach rechts bringen. Von vorne anfangen und den oberen Teil über rechts nach unten legen, … Wenn ihr am Ende angekommen seid, gut zusammendrücken und das Spiel mit den restlichen zwei Teigsträngen machen. Klingt kompliziert, ist aber eigentlich super einfach .

5

Wenn ihr zwei schön geflochtene Zöpfe vor euch habt, legt ihr sie herzförmig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Mit einem verquirlten Ei bestreichen und nochmal für 10 Minuten gehen lassen.

6

Währenddessen den Backofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen.

7

Das Herz für etwa knapp 30 Minuten goldbraun backen.

Das könnte dir auch gefallen

Kein Kommentar

Kommentar schreiben

*

code