Alle Rezepte/ Hauptspeise

Flammkuchen

Die sommerliche Pizza-Alternative

Ooooh ich liebe ihn. Flammkuchen ist so eine Speise, die mag man einfach. Da kann man so viel variieren, dass mir niemand erzählen kann, dass er einem nicht schmeckt. Vor allem, weil Flammkuchen irgendwie etwas leichter ist als Pizza wirkt er für mich etwas sommerlicher – machen tu ich ihn natürlich im Winter auch.

Ein Klassiker neu interpretiert

Der klassische Elsässer Flammkuchen ist mit Speck und Zwiebel als Topping leider für Fructoseintolerante nicht möglich. Bei mir kommt ja noch eine Histaminintoleranz hinzu und jetzt werden einige in Ohnmacht fallen, wenn ich sage, dass ich Speck trotzdem esse. Ich vertrage ihn in Maßen sehr gut und vor allem wegen dem Geschmack macht er sich am Flammkuchen ganz gut.

Zwiebel ist allerdings ein No-Go für mich. Quasi der Oberkiller. Wenn ich ganz verrückt bin, streue ich ganz wenig Frühlingszwiebel drauf, aber das kommt eher selten vor. Ich verwende einfach andere Gemüsesorten, die ich mag und mache somit meine eigene Interpretation von Flammkuchen. Rauf kommt, was mir gut tut, also: Champignons, Zucchini, Auberginen, etc.

Flammkuchenteig kaufen…?!

Man kann den Teig im Supermarkt kaufen, das ist richtig. Aber ich bin ein sehr großer Fan von selber machen – da weiß man, was drin ist. Bei Blätterteig verstehe ich auch voll und ganz, dass man sich die Arbeit nicht antun möchte. Der Flammkuchenteig ist aber so schnell und einfach gemacht, dass man den Mehraufwand in Kauf nehmen kann. Die 3 Minuten machen sich wirklich bezahlt! Nicht nur in Sachen Verträglichkeit, sondern auch der Geschmack von selbst gemachtem Teig ist einfach besser.

Überzeugt euch selbst vom selbstgemachten Flammkuchen!

Eure Dea

Flammkuchen

Flammkuchen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: 1 Backblech
Prep Time: 20 Minuten Cooking Time: 30 Minuten Total Time: 50 Minuten

Die sommerliche Pizza-Alternative

Ingredients

  • Flammkuchenteig
  • 250g Dinkelmehl
  • 125ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • Belag
  • 250g Sauerrahm
  • 150g Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Speck
  • Champignons
  • Rucola

Instructions

Teig

1

Für den Teig alle Zutaten am besten in einer Küchenmaschine mit Knethaken vermischen und 30 Minuten ruhen lassen.

Belag

2

Den Backofen auf 200 Grad Heißluft vorheizen.

3

Den Sauerrahm und die Crème fraîche mit Salz, Pfeffer und Muskat glatt rühren.

4

Speck und Champignons klein schneiden.

5

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche oder direkt auf einem Backpapier den Teig dünn ausrollen. Erst die Sauce, dann Speck und Champignons darauf verteilen.

6

Für circa 30 Minuten in den Ofen geben, bis der Teig durchgebacken ist.

7

Vor dem Servieren mit frischem Rucola bestreuen.

Notes

Beim Belag sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich gebe manchmal auch Zucchini, Aubergine oder andere leckere verträgliche Gemüsesorten drauf.

Aufstrich backen Brot Brötchen Buchweizen Buskuit Dessert Dinkelmehl einfach zubereitet Fructose fructosearm fructosefei fructosefre fructosefrei Fructoseintoleranz Fructosemalabsorption Frühstück Germteig Grillen Hauptspeise italienisch Kekse Laktose Muttertag Mürbteig Nachspeise Picknick Rhabarber Rührteig schnell Snack sorbit Spargel Süßes Tarte Tartelette Vanille vegetarisch Vorspeise Weckerl Weihnachten Weihnachtskekse Zitrone

Das könnte dir auch gefallen

Kein Kommentar

Kommentar schreiben

*

code